Jahnplatz, München

Der unwirtliche Verkehrsknoten „Jahnplatz“ soll in ein eindeutiges, klar begrenztes Ortsteilzentrum für Lochham gewandelt werden. Dabei wird eine Platzbildung aus alter und neuer Bebauung angestrebt, die den Durchgangsverkehr weitgehend ausschließt.

Durch die Neuordnung der Straßensituation und die abschirmende Bebauung entsteht ein neuer Stadtteilplatz für Gräfelfing. Im Gegensatz zum derzeitig vom Verkehr dominierten „Parkplatz“ sieht der Entwurf vor, die Stellplätze sowie die Anlieferung in einer Tiefgarage unterzubringen. Wie eine Spirale steigt der zukünftige Jahnplatz von der Aubinger Straße über die Maria-Eich-Straße nach oben, um am Platzmittelpunkt, dem Cafe Salettl als Brücke über die Maria-Eich-Straße zu führen und eine direkte Verbindung zur S-Bahn zu schaffen. Die verschiedenen Elemente und Nutzungen werden so miteinander verflochten, die Niveauunterschiede optimal ausgenutzt.

Zusammen mit Moosmang Architekten, München