Klosteranlage Neumarkt St. Veit - Parkplatz

Die momentane Parkplatzfläche weist ein Gefälle von über 10% auf und ist somit nur teilweise nutzbar. Starke Regenschauer tragen den Belag oberflächlich ab, so dass die Fläche nicht mehr nutzbar ist. Die Planung sieht vor, eine Ebene mit einem max. Gefälle von 6% in die Mitte des zentralen Wirtschaftshofes einzulegen. Die Übergangsflächen stellen Böschungen mit Magerrasenansaat dar. Um den Eingriff minimal zu halten, werden die Flächen mit einer Stahlkante eingegrenzt, die Optik der bestehenden Oberfläche als wassergebundene Decke beibehalten. Rinnen führen das Oberflächenwasser gezielt ab. Eine Treppenanlage führt Richtung Försterhof zum Bauabschnitt 1. Die Zufahrt zum Stift und Altenheim wird wie im Bestand vorhanden, mit Granitgroßsteinpflaster weitergeführt.

 

Bauherr/ Maßnahmenträger :

Erzbischöfliches Ordinariat, München

zusammen mit Architekturbüro Zehetmaier, Isen