Winterspiele München 2018 - der Berg ruft!

Planungswettbewerb für die Entwicklung des 36ha großen Olympischen Dorfes und des Mediendorfes  an der Dachauer und Schwere-Reiter Straße westlich des Olympiaparks.

Eine identitätsstiftende Bergskulptur entlang der Dachauer und Landshuter Straße schirmt das neue Olympiadorf ab. Die max. 5-geschossigen Gebäudestangen des Olympiadorfes entwickeln sich mittels Dachsolarpanele aus der Bergskulptur und verzahnen sich mit der Grünstruktur der neuen Parkanlage, der in den 'alten' Olympiapark weiterführt.

Schotterflächen zwischen den Wohngebäuden spiegeln die voralpinen Schotterflächen wider. Dazwischenliegende Blumen- und Kräuterwiesen greifen die typische Bergvegetation auf. Der Sportler findet sich in der typischen voralpinen Alpenregion wieder, mit wichtigen Blickachsen auf den Olympiaturm, das Olympiagelände und dem schützenden Berg im Rücken.

zusammen mit Johannes Moosreiner, Architekt, Freising, 10|10